Traditionelle Thai-Massage

Die Traditionelle Thai-Massage (TTM) ist eine Ganzkörpermassage, bei der die 10 wichtigsten Energielinien (auf Thai: Sen) durch differenzierte Druck-, Dehn- und Strecktechniken stimuliert werden. Durch die Stimulierung des Energie-, Blut- und Lymphflusses werden Entspannung, Genesung und Schmerzreduktion erzielt, körpereigene Abwehrkräfte gesteigert und Selbstheilungsprozesse aktiviert.

Vor einer TTM müssen Sie Krankheiten und frühere Operationen mitteilen, vor allem Wirbelsäulenoperationen, aber auch z. B. Osteoporose (Knochenschwund). Dann werden manche Druck-, Dehn- und Strecktechniken nicht angewendet. Bei älteren Menschen werden meist auch nicht alle Techniken angewendet.

Für die optimale Durchführung einer TTM wird Ihnen leichte Kleidung zur Verfügung gestellt, bestehend aus einer weiten Hose, die zusammengebunden wird, und einem weiten T-Shirt, natürlich frisch gewaschen und gebügelt für Sie.

Alle Druck-, Dehn- und Strecktechniken werden zu Beginn mit wenig Kraft ausgeführt und dann gesteigert, um Verletzungen auszuschliessen. Sie werden immer gefragt, ob Sie Beschwerden haben, und müssen diese, falls vorhanden, aktiv mitteilen. Nur so kann die Massage optimal und effektiv gestaltet werden.

Eine TTM wird immer an Ihre körperliche Verfassung angepasst und kann mit oder ohne eine spezielle Massagecreme erfolgen.

Massiert wird mit den Händen, aber auch Ellenbogen, Unterarme, Knie und Füsse werden für Druck-, Dehn- und Strecktechniken eingesetzt.

Eine TTM wird in der Rücken-, Seiten- und Bauchlage, aber auch sitzend empfangen.

Zur optimalen Entspannung und Aktivierung der Selbstheilungsprozesse wird eine Massagedauer von 2 - 3 Stunden empfohlen.

 

Sabay Sabay - Wohl fühlen, fit bleiben, gesund werden

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © Matthias Pröger